Skip to content

»Botox nur benutzt? Herzchen, ich bin 100 Prozent Botox!«

Zalando News & Style

Am 19. Januar geht die Muppet-Manie in eine weitere Runde: Kermit & Co. flimmern wieder über den Bildschirm – diesmal in Kinoleinwandgröße. Wir haben bereits vor der Premiere den, wie sie selbst sagt, Star des Films zum Plausch gebeten: Miss Piggy. Die erfolgreichste Sau der Fernsehkultur philosophierte mit uns über die perfekte Haarfarbe, den Sinn und Unsinn der Schönheitschirurgie und verriet uns, warum sie – neben muskelbepackten Männereskapaden – eigentlich nur den Einen liebt.

Wir haben Ihre Bilder in der Novemberausgabe der amerikanischen InStyle gesehen – und waren begeistert! Als Schauspielerin sind Sie es gewohnt, vor der Kamera zu stehen. Aber die Erfahrung als Model war neu. Wird es nun auch eine Karriere in der Modebranche geben?

Also ich sehe mich nicht als Model oder gar Supermodel. Ich esse ja mehr zum Frühstück als die im ganzen Jahr! Ich sehe mich eher als Muse der Modewelt, als eine Inspiration für Designer und Stylisten. Wenn ich jemandem dabei helfen kann, seine Träume zu verwirklichen, indem er mich einkleidet – gratis, versteht sich –, profitieren immerhin beide davon. Insbesondere Moi!

Ihre Leidenschaft für Mode ist demnach offensichtlich. Welchem Stil folgen Sie persönlich? Gibt es Lieblingsdesigner?

Mein Stil bin ich selbst. Und dieser Stil sagt: Hey, schaut mich an! Seh ich nicht fantastique aus? Zu meinen Lieblingsdesignern, ich schätze mich wirklich sehr glücklich, mit vielen der besten bereits zusammengearbeitet zu haben, gehören Zac Posen, Marc Jacobs, Christian Louboutin, Jason Wu, Brian Atwood, Philip Crangi und Prabal Gurung. Es tut mir leid, sollte ich jemanden vergessen haben – und falls einer der Designer dort draußen das nächste Mal ebenfalls genannt werden möchte: Nach ein paar Kleidern können wir reden.

Und was ist Ihr persönlicher Rat, en vogue zu sein?

Naja, also zuallererst hilft es natürlich, die Chefredakteurin Anna Wintour … Ah, warten Sie! Sie reden gar nicht von dem Magazin, sondern von dem Wortlaut, ausgesprochen modisch und absolut trendig zu sein! Also dazu kann ich sagen: Man muss zunächst einmal beginnen, fabelhaft zu sein. Anschließend benötigt man das richtige Team von Leuten, die einem möglichst viele Erwähnungen in den richtigen Publikationen verschaffen. In diesem Fall, wie ich bereits erwähnte, ist es sehr von Vorteil, Anna Wintour zu kennen.

Sie sind ja bereits ein alter Hase im Showbusiness. Wie denken Sie also darüber, in Würde zu altern?

Ich altere nicht in Würde, ich altere gar nicht. Ich bin eine zeitlose Schönheit. Das heißt, ich werde nicht älter, nur besser. Das ist auch der Grund, warum ich keinen Geburtstag feiere – ausgenommen dem Geschenke-Teil natürlich. Und warum den auf nur einen Tag im Jahr beschränken?

Und trotzdem haben Sie bereits fast 40 Jahre einer erfolgreichen Schauspielkarriere hinter sich – und das völlig faltenfrei! Was ist Ihr Geheimnis? Das Nicht-Feiern des Geburtstages?

Ich achte sehr auf mich und meinen Körper. Und ich habe ein Team von Stylisten, Visagisten und Kameraleuten, die mir dabei helfen, immer mein schönstes Ich zu zeigen. Wenn man das für sein eigenes Leben nicht in Anspruch nehmen kann, sollte man versuchen, Räume möglichst nur zu betreten, wenn sie dunkel sind.

Und für all die Menschen, die wie Sie im Rampenlicht strahlen wollen, haben Sie ja auch eine Make-Up-Linie in Zusammenarbeit mit der Kosmetikmarke MAC herausgebracht. Würden Sie das Haus denn ungeschminkt verlassen?

Niemals! Ich lasse noch nicht einmal meine Make-Up-Leute Make-Up auftragen, ohne vorher selbst etwas Make-Up aufgetragen zu haben. Natürlich hilft es, dass ich besonders schön geboren wurde, aber ich bin mehr als gewillt, alles dafür zu tun, dass man mich ansieht und sagt: Wow!

Früher oder später setzt sich eine Film-Diva wohl dennoch mit der Vergänglichkeit auseinander. In vielen Fällen wird dann geschnitten, abgesaugt und gebotoxt, wo es geht. Sein Sie ehrlich: Haben Sie etwas machen lassen?

Botox nur benutzt? Herzchen, ich bin 100 Prozent Botox. Und ob ich eine Kleinigkeit habe machen lassen? Nein, sondern eine ganze Menge. Definitiv! Eigentlich habe ich so viel machen lassen, dass man sich meinem Gesicht besser nicht ohne Schutzhelm nähert.

Kommen wir vom faltenfreien Gesicht zur perfekten Haarfarbe: Sind Sie eine Naturblondine? Oder haben Sie einfach einen hervorragenden Hairstylisten?

Ich habe einen exzellenten Hairstylisten. Und um Ihnen die Wahrheit zu sagen, ich weiß noch nicht einmal, wie meine Haare aussehen oder welche Farbe sie haben, bevor ich sie morgens gemacht bekomme.

Für eine kurze Zeit waren Sie auch mal brünett. Und trotzdem wechselten Sie zum Blond zurück. Was ist das Geheimnis um diese Haarfarbe? Sind es die Männer oder ist es der Stil?

Ich finde Haarfarben überbewertet, obwohl Blondinen einfach besser im Rampenlicht posieren. Es geht um den Charakter und die Persönlichkeit der Frau unter ihrem Haar – das und ob sie ein umwerfend schönes Gesicht und einen passenden Körper hat. And das alles in sexy Mode gehüllt. Glücklicherweise bin ich eine Zehn in allen Kategorien.

Wie läuft es eigentlich mit Kermit? Sie stehen nun wieder gemeinsam vor der Kamera. Das letzte Mal, dass sie so eng miteinander arbeiteten, ist eine Weile her …

Kermie und ich sind fabelhaft zusammen. Und auch wenn der Film eine Zeitspanne zeigt, in der wir eine lange Zeit getrennt waren, ist das nur das Drehbuch. Tatsächlich ist es so, dass wir unzertrennbar sind. Und glauben Sie mir, dafür sorge ich. Denn es ist so: Kermie und ich haben die langanhaltendste zwischentierliche Beziehung in ganz Hollywood! Zusammenzuarbeiten und zu spielen ist für uns ganz natürlich. Er bringt alle zusammen, positioniert das Licht – dann komme ich!

Wie würden Sie Kermit beschreiben? Was macht ihn so unglaublich liebenswert für Sie?

Klein. Grün. Umwerfend. Und diese Augen … so groß, so durchdringend, so starrend. Hach. Aber das Liebenswerteste an Kermie ist die Tatsache, dass er an mich glaubt. Das gibt mir die Kraft und das Selbstbewusstsein, meine Träume zu verwirklichen.

Das ist wirklich wundervoll!

Ja! Und genau das ist es, was Kermit so wundervoll macht: Er glaubt wirklich fest an mich.

Und trotzdem hört man immer wieder den ein oder anderen schmutzigen Skandal rund um ihr privates Liebesleben. Sie wurden nach einer Sendung des World Wrestling Entertainment mit dem Star-Wrestler John Morrison gesehen. Und auch ein Verhältnis mit dem Ex-Boxer und Schauspieler Mickey Rourke wird Ihnen nachgesagt. Haben Sie also insgeheim eine Schwäche für starke, muskulöse Männerkörper?

Oh, ich liebe starke, muskulöse Männerkörper. Aber ich würde es nicht als Schwäche bezeichnen. Außerdem habe ich John und Mickey im Armdrücken geschlagen. Aber abgesehen davon: Wer liebt denn keinen Adonis? George, Brad, Javier und all die anderen. Ich vergöttere jeden von ihnen! Und trotzdem habe ich nur Augen für Kermie. Der Rest von mir, wie auch immer, ist für jeglichen anderen Anlass verfügbar.

Wo genau sehen Sie sich in zehn Jahren?

In zehn Jahren wird meine Schauspielkarriere noch immer erfolgreich anhalten und ich werde meinen Kaminsims vergrößern müssen, um für all die Oscars Platz zu finden, die ich als Wiedergutmachung für all die, die mir bisher verwehrt blieben, bekommen werde. Und auch noch in zehn Jahren wird der Mann meines Lebens Kermit sein, meine Familie und Freunde werden sich noch immer wahnsinnig darüber freuen, sich in meinem persönlichen Erfolg zu sonnen. Und was die Haarfarbe anbelangt: Das hängt ganz davon ab, welches Haar ich an dem Morgen tragen werde. Rufen Sie mich in zehn Jahren einfach an, ich werde es Ihnen verraten.

Das machen wir!

© 2020 Anne Tröst. Alle Rechte vorbehalten.